Adventliches: Various Artists “In a jazzymental Christmas mood”

Advents-CDFünf Monate nach dem WM-Sieg der deutschen Fußballer in Brasilien steht sie vor der Tür: die Adventszeit, in der man am besten inne halten und einen niedrigeren Gang einlegen sollte. Doch ausgerechnet da kommt es doppelt und dreifach. Einkaufsstress, Geschenketerror, schlechtes Wetter und zu allem Unglück dröhnt Wham! aus den Parfümerien, in denen im Herbst 2014 ein Fläschchen mit dem Label „Helene Fischer“ angeboten wird.

Doch es gibt Abhilfe in Form eines CD-Doppelpacks, das in die Jahreszeit passt und einen akustischen Wohlbefindlichkeitsbereich einzäunt. Die in die „Jazzymental Mood“-Serie eingebettete Ausgabe versammelt hochklassige Interpreten wie Take 6 (mit „Hark! The Herald Angels sing“), Will Downing (mit „Christmas, love and you“), Fourplay (mit „Amazing grace), Michael McDonald (mit “This night”) und The Manhattan Transfer (mit Snowfall”). Kenny Loggins und Ronan Keating grenzen die schicke Selektion nach unten ab.

Auf der zweiten CD wird der Jazztropf geöffnet. Nils Landgren, Al Jarreau, Bugge Wesseltoft und Brian Culbertson setzen hier improvisierte Tupfer neben illustren, gefühlt leicht willkürlich ausgewählten Musikern wie der Christian Music-Interpretin Amy Grant, dem TV-Show erprobten Dieter Falk und dem eigenwilligen Songwriter Paul Carrack.
Der eingangs erwähnte schlechteste Song, den Wham! jemals gesungen hat, ist auch in dem so genannten Softmix enthalten: was nur meint, dass die Stücke ineinander geblendet wurden. Aber „Last Christmas“ taucht auf in einer bis dato unveröffentlichten Version von Milla Kay, die bis auf den Text nichts mehr mit der nicht tot zu kriegenden Herz-Schmerz-Schnulze gemein hat.

Das Doppelalbum mit 27 Stücken ist bereits vor drei Jahren erschienen. 2014 passt es ebenso in die Jahreszeit wie 2011, 2012 und 2013. Und im nächsten Jahr wird sich daran nichts geändert haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.